Katja deutsche Meisterin

Der für unsere Katja Müller alles entscheidende 3. Spieltag der deutschen Einzelmeisterschaften in der Jugendklasse AK16 begann, wie bereits am Vortag, erst 90 Minuten später. Die durch die Hügel wabernden Nebelbänke machten diese Verschiebung notwendig.
Katja ging als Führende mit 3 bzw. 4 Schlägen Vorsprung auf die zweit- und drittplatzierten Anni Eisenhut (+3,0, Münchener GC) und Jette Schulze (+0,6, Kölner GC) auf die Runde. Im Interview mit dem Reporter von Golf.de hatte Katja gestern gesagt: „Für morgen habe ich überhaupt keine Pläne oder Ziele. Ich werde einfach spielen“.
Das tat sie dann auch. Mit Birdies an den Bahnen 2 und 6 lag sie nach 9 Loch 2 unter Par für den Tag und hatte ihren Vorsprung auf 5 Schläge ausgebaut. Einige Fans vom EGW setzten sich daraufhin ins Auto, um rechtzeitig zur Gratulation in Wiesloch zu sein. Bei Ankunft war Katja gerade auf der 16 und die sorgenvolle Miene von Papa Thomas verhieß nichts Gutes. Nach einem Bogey an der 12, einem Triple-Bogey an der 13 und noch einem Bogey an der 14 war der Vorsprung auf magere 2 Schläge geschrumpft. An der 15 lochten die drei Mädchen jeweils zum Birdie. Aber wichtig, Katja hatte sich anscheinend wieder gefangen. Allerdings witterten Anni und Jette jetzt ihre Chance und drehten voll auf. Katja hingegen verzog den Abschlag an der 16, einem kurzen Par 4, ins tiefe Rough neben dem Grün. Bange Momente - alle suchten den Ball - gefunden aber unspielbar. Mit einem Strafschlag gelang Katja noch das Par. Anni und Jette konterten mit je einem Birdie. Nur noch ein Schlag Vorsprung. An der 17 kickte sich Jette mit einem Bogey aus dem Rennen. Katja und Anni spielten das Par.
Das abschließende Par 4 sah wieder 2 Birdies der Konkurrenz. Katjas Pitch ins Grün hatte etwas viel Backspin, blieb kurz; 2 Putts und Gleichstand mit Anni.
Stechen an Bahn 9, einem Par 5. Einige der Experten räumten Anni als Mitglied des Nationalkaders hier bessere Chancen ein. Katja blieb unbeeindruckt, spielte mutig, griff das Grün mit dem 2. Schlag an. Etwas zu lang - ein schwächerer Chip, 2 Putts - Par. Anni gelang mit der defensiveren Variante ebenfalls das Par.
Alles wieder von vorne. Jetzt ging Katja ebenfalls defensiv zu Werke, landete mit Schlag 3 ca. 1,5 m näher an der Fahne als Anni, die gut puttete aber das Loch um einige cm verfehlte. Katja nutzte ihre Chance eiskalt, lochte zum Birdie und sicherte sich den Titel.
„Ich war heute sehr aufgeregt, habe aber trotzdem versucht, mein Spiel zu spielen. Am Anfang hat das sehr gut geklappt, auf der Backnine habe ich mir ein paar dumme Sachen erlaubt, aber zum Glück hat es noch gereicht. Beim Siegesputt habe ich im Stechen nur da gestanden und konnte es nicht glauben“, war Katja Müller über ihren Triumph überrascht.

Damit ist Katja Deutsche Meisterin 2017 der AK 16.
Katja, alle im EGW sind wahnsinnig stolz auf dich. Herzlichste Glückwünsche für diese einzigartige Leistung!

Katja Müller ist deutsche Meisterin

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken