Saar-Pfalz Connection schockt Konkurrenz

Die erste Qualifikationsrunde zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jugend (DMM) fand am 2. Juni auf den Golfplätzen Saarbrücken, Rheinhessen, Dillenburg und Idstein statt. In den Klassen AK14, AK16 und AK 18 waren insgesamt 62 Teams aus den Golfverbänden Rheinland-Pfalz/Saarland und Hessen am Start.Das beste Mannschaftsergebnis aller 62 Teams lieferte unser Mädchen-Team mit -1,9 über CR ab. Ohne Lea Becker, die nach der der Proberunde am Samstag von einem Magen-Darminfekt aus dem Rennen genommen wurde, gingen Katja Müller (Pirmasens) , Inga Nahtz (Ottweiler) und Maxime Holletschek (Losheim am See) am Sonntag als AK 18-Team in Saarbrücken an den Start. Der bekanntermaßen recht anspruchsvolle Platz schien unsere Mädchen wenig zu beeindrucken. Katja schloss ihre Runde mit 3 Schlägen unter Par ab, Inga Nahtz kam, trotz eines Aus-Balles, Even-Par ins Ziel. Die 14-jährige Maxime Holletschek leistete sich einen Strafschlag für einem unspielbaren Ball und benötigte trotzdem nur 74 Schläge auf dem Par-72-Platz. Im Gesamtergebnis ergab das für die Mannschaft 1 Schlag unter Par. Da bei diesem Wettbewerb die CR-Werte der Plätze mitberücksichtigt werden, um die Resultate der 4 Spielorte vergleichbar zu halten, ergab sich ein Endergebnis von -1,9 über CR. Zweiter wurde das Team vom GC Neuhof (Hessen), die in Rheinhessen gespielt hatten und +4,7 über CR ablieferten. Der Stellenwert des Ergebnisses unserer Mädchen wird noch klarer, wenn man sieht, dass die Mannschaft aus Rheinhessen, immerhin mit der 2. Bundesliga-Spielerin Patrizia Schäfer angetreten, 24,1 über CR ablieferte. Damit sind unsere Mädchen für das Regionalfinale am 20.6. beim GC Waldeck (bei Kassel) qualifiziert. „Dort werden die 6 besten Teams die 2 Teilnehmer an den deutschen Mannschaftsmeisterschaften im September ausspielen. Wenn alle Spielerinnen gesund bleiben stehen die Chancen dafür nicht schlecht“, prognostiziert Captain Andrea Pfersdorf. Unsere Jungen-Mannschaft AK 18 war ebenfalls ohne Ersatzspieler und Streicher am Start. Robin Rinner hatte krankheitsbedingt abgesagt, Tom Faulhaber weilte auf Klassenfahrt. Nach der Proberunde mit vielen Ballverlusten im dichten Saarbrücker Wald, ging die Truppe von Captain Elke Jünger ganz entspannt, aber ohne große Qualifikationshoffnung auf die Runde. Von 16 teilnehmenden Mannschaften dieser Altersklasse würden sich 10 für das Regionalfinale am 20.6. beim GC Nahetal qualifizieren.Mit 79,5 Schlägen über CR lieferten die 5 Jungs ein durchaus respektables Ergebnis ab. Florian Sties, der in der Proberunde noch unzählige Bälle dem Wald übereignet hatte, verkündete stolz: „Ich habe keinen einzigen Ball verloren“. Die große Überraschung folgte am Abend, als alle Ergebnisse der 4 Spielorte vorlagen. Vincent Bleymehl, Tim Baron, Jan Burkey, Florian Sties und Michael Wingerter waren insgesamt auf Platz 7 gelandet und damit auch für das Regionalfinale qualifiziert. (kv)

Weiterlesen

AK 30-Damen nehmen Fahrt auf

Nach eher durchwachsenem Start fuhr unser AK 30-Damenteam, Meister der 1. Liga im Vorjahr, als Tabellendritter zum eher ungeliebten Platz nach Mainz. Die Mainzerinnen, bis dato punktgleich mit dem EGW-Team auf Platz 4, sind zuhause immer eine Macht. Nichtsdestotrotz hatte Captain Christine Baeck zum Angriff geblasen. Beate Heß ging mit gutem Beispiel voran und kam mit 81 Schlägen als Tageszweite ins Clubhaus. Knapp verlor sie das interne Flightduell gegen die Lokalmatadorin Dana Holzweißig, die einen Schlag weniger benötigte. Christine Baeck, nach fast perfekten Frontnine, kam mit 82 Schlägen als Tagesdritte ins Ziel.Da eine Schwalbe bekanntermaßen keinen Sommer macht, verhalfen die weiteren Resultate der EGW-Spielerinnen dem Team zum hochwillkommenen und mit 18 Schlägen Vorsprung auch überragenden Tagessieg vor den Mainzern. Der bisherige Tabellenführer, GC Kurpfalz, kam über Platz 3 nicht hinaus und muss sich bis zum nächsten Spieltag die Tabellenführung mit den AK-Juniorinnen des EGW teilen. Beide haben jetzt 14 Punkte auf dem Konto.Auf Platz 3 folgt der GC Mainz mit 13 Punkten, dicht gefolgt vom GC Westerwald (12). GC Rheinhessen (6) und GC Faulenberg (4) sind mittlerweile weit abgeschlagen und werden es schwer haben den Abstieg in die 2. Liga noch abzuwenden.Die Ergebnisse:Beate Heß (81), Christine Baeck (82), Sabine Merdian (85), Karin Roschy (88), Andrea Pfersdorf (92), Doris Stephan (99). Streichergebnisse: Simone Süßdorf, Sabine Marke.(kv)

Weiterlesen

framas-Junior-Series 2019 startet mit Rekordbeteiligung

Der gute Namen, den sich die framas-Junior-Series in den letzten beiden Jahren erarbeitet hat, nicht zuletzt auch wegen der höchst attraktiven Preise, lockte zum Start der diesjährigen Serie 117 junge Golferinnen und Golfer auf den Hitscherhof.Mäzen Franz Martz führt dies auf sein hervorragendes Turnierkonzept zurück, wo neben den sportlichen auch die sonstigen Rahmenbedingungen stimmig sind. „Erstmals waren auch Teilnehmer aus Luxemburg am Start. Das zeigt, dass unsere Turnierserie weiter an Bekanntheit zugelegt hat“, freuten sich Franz Martz und Turnierorganisator Klaus Veith.Neben vielen jungen Spitzenspielerinnen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland war natürlich auch der Jugendkader des EGW präsent. Teilnahmeberechtigt waren Jugendliche mit einem Handicap besser als -36, wobei Spieler mit einem Handicap unter -26 nur eine 9-Loch-Runde absolvierten. Mehr lies das gegebene Zeitfenster nicht zu. Gestartet wurde ab 9:00 Uhr, die letzten Spielgruppen erreichten gegen 18:00 Uhr das Ziel. Die Wetterbedingungen waren ideal und deckten sich mit dem Zustand des Platzes, wofür das EGW-Greenkeeping-Team wieder vielfaches Lob erfuhr.Gespielt wurde in 2 Altersklassen, AK 16 (2003 und jünger) und AK 21 (Jahrgänge 1998 – 2002). Nach Mädchen und Jungen getrennt waren in je 3 Nettoklassen jeweils 2 Preise zu gewinnen. Zusammen mit dem Bruttopreis, der altersübergreifend ausgespielt wurde und den Sonderpreisen, kamen bei der Siegerehrung, durchgeführt von Franz Martz und Jugendwartin Sabine Merdian, insgesamt 30 Preise zur Verteilung. Bedingt durch das spielerfreundliche Layout unseres Platzes, zusätzlich unterstützt durch die kurze Ersatzbahn 13, kam es, zur Freude des Teilnehmerfeldes, zu einer Flut von Unterspielungen. 41 der jungen Golferinnen und Golfer freuten sich über, teilweise beachtliche Verbesserungen des persönlichen Handicaps. Die höchsten Nettopunktwerte erzielten Tiago Lourenco (Saarbrücken) und Leonard Wörister (Weiherhof) mit je 45 Punkten nach Stableford.Katja Müller, EGW, und Tim Scholl, GC Rheinhessen-Wißberg, gewannen mit großem Vorsprung die Bruttowertung. Tim Scholl benötigte nur 63 Schläge (7 unter Par) und schrammte damit nur hauchdünn am Platzrekord vorbei. Katja folgte mit 65 Schlägen (5 unter Par) nicht weit dahinter. Tim lag 8 Schläge vor seinem Clubkameraden, Paul-Henry Hein und Katja 6 Schläge vor ihrer Teamkollegin Lea Becker.Für die Nettoklassen waren die Bruttosieger nicht mehr preisberechtigt. In der A-Klasse der AK 21-Mädchen siegte Patrizia Schäfer (Rheinhessen, 36 Punkte), vor Sophie-Charlott Hempel (EGW), die trotz angeschlagener Gesundheit noch beachtliche 32 Punkte erspielte. Den Siegergutschein der B-Klasse sicherte sich souverän Lea Becker mit ausgezeichneten 39 Punkten, vor Oriana Maria Meurer (Rhein-Wied, 35).Bei den Jungs kamen zwei EGW-Spieler ins Preisgeld. Vincent Bleymehl eroberte mit 37 Punkten, im Stechen vor seinem EGW-Kollegen Tim Baron den 2. Platz in der AK 21-A-Klasse. In der A-Klasse der AK 16 sicherte sich Florian Sties (EGW, 41 Punkte) mit einem Schlag Vorsprung die Spitzenposition.Die Ergebnisse im Überblick:Brutto: Katja Müller (EGW, 41), Tim Scholl (Rheinhessen, 43)Netto:AK21-A-Klasse: Patrizia Schäfer (Rheinhessen, 36), Sophie-Charlott Hempel (EGW, 32), Paul-Henry Hein (Rheinhessen, 38), Vincent Bleymehl (EGW, 37).AK21-B-Klasse: Lea Becker (EGW, 39), Oriana Maria Meurer (Rhein-Wied, 35), Florian Heinrichs (Bad Ems, 36), Vincent Gilles (Westerwald, 36).AK21-C-Klasse: Nicla Frischbier (Bad Ems, 37), Tara Lee Brachfeld (Rheinhessen, 32), Daniel Langhauser (Barbarossa, 38), Benedikt Becker (Weiherhof, 38).AK16-A-Klasse: Lea Stotz (Westerwald, 43), Mirja Werny (Katharinenhof, 42), Florian Sties (EGW, 41), Florian Braack (Katharinenhof, 40).AK16-B-Klasse: Lilly Scholl (Weiherhof, 43), Romy Holletschek (Weiherhof, 39), Thiago Lourenco (Saarbrücken, 45), Leonard Wörister (Weiherhof, 45).AK16-C-Klasse (9-Loch): Luisa Schwinn (Weiherhof, 26), Gennaro Vittozzi (Saarbrücken, 26), Tim Keller (Bostalsee, 25).SonderpreiseLongest Drive an Bahn 4: Katja Müller (EGW), Dominic Raphael Leidel (Rheinhessen)Nearest to the Pin an Bahn 14: Nele Sophie Barber (Mainz), Tim Baron (EGW)Das zweite Turnier der framas-Junior-Series 2019 findet am 8. Juni statt. (kv)

Weiterlesen

Herren: von Erfolgsspur abgebogen

Vom 2. Spieltag der DGl-Liga kehrten beide Herrenmannschaften mit mäßigen Resultaten zurück.Die 1. Mannschaft nach, dem knappen Auftaktsieg beim GC Donnersberg, als Tabellenführer nach Rheinhessen gereist, fing sich eine ordentliche Klatsche ein, wurde Tagesletzter und rutschte mit nunmehr 6 Punkten auf Tabellenplatz 2 in der Landesliga Mitte 6 ab. GC Weiherhof und GC Barbarossa folgen mit ebenfalls 6 Punkten auf den Plätzen 3 und 4. Der vierte Platz ist gleichzeitig der erste Abstiegsplatz. Der Blick des Teams um Captain Sander Knapp muss jetzt sowohl nach oben als auch nach unten gehen. Nach Aussage von Spieler Christian Baeck war vor allem das ungewohnt hohe Rough für die schlechten Ergebnisse verantwortlich. Um den angestrebten Wiederaufstieg noch zu schaffen, muss in den ausstehenden Partien eine ordentliche Leistungssteigerung her. Die Ergebnisse:Vincent Bleymehl (78), Volker Wadle (79), Yannick Rheinheimer (81), Sander Knapp (84), Christian Baeck (86), Lars Kafitz (89), Tim Kafitz (93), Streicher: Lucas Baron (98).Die 2. Mannschaft war in der Gruppenliga Guppe 5 beim GC Weiherhof am Start. Mit Platz 4 der Tageswertung rutsche das Team um Benjamin Flierl auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Ursprünglich ins Leben gerufen, um den Nachwuchsspielern Spielpraxis zu verschaffen, gehören eigentlich nur Jan Burkey (79) und Axel Müller (89) dieser Zielgruppe an. Die weiteren Ergebnisse: Felix Wiese (80), Jan-Benjamin Flierl (81), Rüdiger Rheinheimer (85), Steffen Klingel (89), Albert Sutter (98), Thorsten Carbon (98). (kv)

Weiterlesen

Damen: Das Imperium schlägt zurück

Mit diesem Filmtitel bedachte Thomas Müller die Leistung seiner Tochter Katja und des EGW-Damenteams am 2. Spieltag der Regionalliga Mitte 2. Austragungsort war der, den Spielerinnen von vielen Begegnungen gut vertraute, Platz des GC Kurpfalz, Limburgerhof. Der überraschende Tagessieg, mit nur 16 Schlägen über Par, fast schon als Sensation zu bezeichnen, bringt das EGW-Team mit nunmehr 7 Punkten auf den Nichtabstiegsplatz 3, vor den Hausherrinnen vom GC Kurpfalz und dem GC Bad Liebenzell. Die nach dem 1. Spieltag sehr hoch gehandelten Damen vom GC Main-Taunus mussten Federn lassen und müssen sich die Tabellenführung mit dem GC Hof-Hausen teilen (je 8 Punkte). Mit nur noch einem Punkt Rückstand können die Damen um Captain Andrea Pfersdorf ihr Saisonziel korrigieren. An erster Stelle steht natürlich der Klassenerhalt (Platz 2 oder 3). Aber auch Meisterschaft und Aufstieg sind im Bereich des Möglichen, immer vorausgesetzt, das gestrige Niveau kann in den weiteren Spielen annähernd gehalten werden. Kapitänin Andrea Pfersdorf hatte vor Spielbeginn geäußert: „Ich habe heute ein sehr gutes Gefühl“. Das schien sich zu bestätigen, als Sophie-Charlott Hempel ihre Runde mit Even-Par (72 Schläge) abschloss und damit ihre gegnerischen Mitspielerinnen deutlich hinter sich gelassen hatte. Katja Müller war die nächste beim Zieleinlauf. Die zahlreichen Zuschauer ums Grün 18 sahen einen extrem mutigen Auftritt von Katja. Aus ca. 180 m griff sie das Grün der Par-5-Bahn, dem ein großer Teich als Hindernis vorgelagert ist, mit dem 2. Schlag an und landete auf dem Vorgrün. Der Applaus für diesen Schlag wurde noch getoppt, als Katja ganz cool den Chip zum Eagle einlochte. Als sie dann ihr Gesamtergebnis, 5 unter Par, (67 Schläge) verkündete, begannen die Fans zu rechnen, was heute alles möglich sein würde. Die 15-jährige Maxime Holletschek konnte sich nach dem guten Auftritt im 1. Spiel, nochmals steigern und kam mit 75 Schlägen ins Ziel. Ihr Caddy, Ersatzspielerin Sabine Merdian, lobte die sehr gute Spielübersicht von Maxime. „Sie traf fast jedes Grün in Regulation. Bei etwas mehr Puttglück wäre sogar noch etwas mehr drin gewesen.“ Inga Nahtz, spielte, trotz noch nicht ganz überstandener Handverletzung, sehr solide. „Sie wurde gegen Schluss etwas nervös“, stellte ihr Vater, der als Caddy fungierte fest. Die 79 Schläge, 13 Schläge besser als bei ihrem ersten Auftritt, festigten den Vorsprung des EGW-Teams. Der Tagessieg würde davon abhängen, wie die beiden „Seniorinnen“ des Teams, Christine Baeck und Beate Heß die Runde beenden würden. Beate Heß musste am Schlussloch mit einem Bogey noch einen Schlagverlust hinnehmen und zog dadurch mit Christine Baeck gleich, die sich durch einen Ballverlust im Wasserhindernis das Endergebnis verschlechterte. 83 Schläge reichten für ein Gesamtergebnis von 16 Schlägen über Par und den überlegenen Tagessieg. Die neuen Tabellenführer Hof-Hausen und Main-Taunus waren mit 31 und 44 Schlägen deutlich abgehängt. Für Freunde der Statistik sei noch erwähnt, dass die 16 über Par der EGW-Damen bis jetzt in dieser Saison das beste Ergebnis aller Regionalliga-Teams in Deutschland darstellt. Die Ergebnisse:Katja Müller (67)Sophie-Charlott Hempel (72)Maxime Holletschek (75)Inga Nahtz (79)Christine Baeck (83)Beate Heß (83)Die Tabelle: 1. GC Hof Hausen (8), 2. GC Main-Taunus (8), 3. EGW (7), 4.GC Kurpfalz (5), 5. GC Bad Liebenzell (2).

Weiterlesen

AK65: Direktive des Captains befolgt

Nach dem verkorksten Start mit Platz 6, hatte Captain Thomas Werle seinen Mannen als Direktive mit auf den Weg gegeben: "Rollt das Feld von hinten auf. Beim nächsten Spiel müssen wir 2 Plätze weiter vorne landen".Gesagt getan. Am zweiten Spieltag beim GC Dreihof schlossen unsere reifsten Herren exakt auf dem angepeilten 4. Platz ab. Sie konnten die Teams vom Donnersberg und Rhein-Wied hinter sich lassen und klettern in der Tabelle auf Rang 5. Das Bestreben auf eine Rundenanalyse war innerhalb des Teams so groß, dass der Captain auf dem Heimweg einen Stopp beim Weingut Siehner, Birkweiler, einlegen musste. Nachdem alle Fehler genauestens unter die Lupe genommen waren, nahm der Captain gleich schon den nächsten Spieltag beim GC Donnersberg in den Blick: "Den angestrebten Nichtabstiegsplatz 4 müssen wir spätestens beim übernächsten Spieltag erreicht haben. Alle bisherigen Fehler wurden analysiert. Wir müssen es nur noch umsetzen." Zum Einsatz kamen: Thomas Berger (93), Uli Hodap (94), Thomas Werle (94), Klaus Veith (96), Reinhard Rutz (97), Hermann Schmidt (99). Streicher: Dr. Manfred Maué, Hans Frey. (kv)

Weiterlesen

EGW-Mädchen: Maß aller Dinge im LGV

Bei den Einzelmeisterschaften des Landesgolfverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland (LGV RP/S) am 18./19.5. im Golfclub Trier waren die 3 teilnehmenden Mädchen des EGW, Sophie-Charlott Hempel, Katja Müller und Maxime Holletschek nicht zu schlagen. Sie dominierten ihre jeweilige Altersklasse und holten sich mit deutlichem Abstand den Meistertitel und den damit verbundenen Pokal.Gestartet wurde in den Klassen AK 14, AK 16, AK 18 und AK 21, wobei die 21er separat gewertet wurden. Schon nach der ersten von zwei 18-Loch-Runden am Samstag, zeichnete sich die Sensation ab: Maxime (AK16, 76 Schläge), Katja (AK18, 77 Schläge) und Sophie-Charlott (AK21, 76 Schläge) kamen jeweils als Führende ihrer Altersklasse ins Clubhaus, wobei besonders die 76 Schläge von Maxime auch die Kenner aufhorchen ließen.Am 2. Tag werden die Spielgruppen nach den Ergebnissen des ersten Tages zusammengestellt, wobei die besten Spieler am Schluss starten. Wahrscheinlich erstmals in der Historie der LGV-Meisterschaften spielten in der letzten Spielgruppe der Mädchen 3 Spielerinnen eines Clubs, des Ersten Golfclubs Westpfalz.EGW-Neuzugang, Maxime Holletschek, benötigte in der 2. Runde 82 Schläge. Ihr Gesamtergebnis von 158 Schlägen bescherte ihr einen komfortablen 6-Schlag-Vorsprung vor Annika Schwinn (GC Weiherhof) und den überlegenen Sieg in der AK16.Katja Müller, im letzten Jahr noch Titelträgerin in der AK16, ließ sich auch in der AK18 nicht die Butter vom Brot nehmen und kam mit 78 Schlägen ins Clubhaus. Das Gesamtergebnis von 155 Schlägen reichte um mit 3 Schlägen Vorsprung auch den AK18-Titel einzuheimsen. Jugendliche zwischen 19 und 21 Jahren konnten als Sonderwertung in der AK21 starten. Hier brillierte Sophie-Charlott Hempel, gerade vor einer Woche aus den USA zurückgekehrt, mit 76 und 73 Schlägen und lieferte damit das beste Ergebnis aller weiblichen Spielerinnen. Selbstredend wurde sie dafür mit dem Siegerpokal belohnt. Die Mainzer Spitzenspielerinnen Vivien Rösner und Marietta Ruhl konnte sie mit 7 und 8 Schlägen Differenz auf die Plätze 2 und 3 verweisen.Die Auszeichnung für das beste Gesamtergebnis der Jugend, (ohne AK 21) ging an unsere Katja Müller, die sich über ein Jucad Cart-Bag freuen konnte.EGW-Jugendleiterin Sabine Merdian und viele angereiste Fans freuten sich mit den Mädchen über den größten EGW-Erfolg bei Verbandsmeisterschaften. Wir gratulieren unseren Mädchen zu diesem herausragenden Erfolg.(kv)

Weiterlesen

Damen 30: Titelverteidigung in weiter Ferne

Obwohl in Bestbesetzung angetreten, sprang für unsere Damen 30, Titelverteidiger in der 1. Liga, wieder nur der 3. Platz heraus. Der 2. Platz wurde, wie am 1. Spieltag, wieder um einen Schlag verfehlt. Tabellenführer Mainz landete sogar abgeschlagen auf Platz 5 und belegt jetzt, zusammen mit unseren Damen, nur noch Platz 3 in der Tabelle. Neuer Tabellenführer ist der Tageszweite, GC Kurpfalz. Westerwald spielte am kompaktesten und sicherte sich mit 4 Schlägen Vorsprung den Tagessieg.Bei den EGW-Damen erzielte Christine Baeck (84) das drittbeste Ergebnis im Feld. Es folgten Beate Heß (86), Karin Roschy (89), Sabine Merdian (90), Andrea Pfersdorf (94) und Sabine Marke (97). Nicht in die Wertung kamen die Resultate von Doris Stephan und Simone Süßdorf. „Nach zwei glücklosen Spieltagen wo wir jeweils wegen nur eines Schlages eine bessere Platzierung verfehlten, hoffe ich, dass das Glück demnächst wieder zu uns wechselt. Außer Faulenberg, die auch von den Ergebnissen her schon abgeschlagen sind, kann hier jeder jeden schlagen,“ zeigt sich Captain Christine Baeck weiterhin zuversichtlich. (kv)

Weiterlesen

EGW-Herren: auf Kurs

Mit einem überlegenen Tagessieg und der Übernahme der Tabellenführung markierte unser Herren-Team, nach dem unglücklichen Abstieg in der vergangenen Saison, seinen Anspruch auf den Wiederaufstieg in die Oberliga. Austragungsort war die Anlage des GC Barbarossa. Neben den Hausherren mussten noch die Teams GC Weiherhof, GCKatharinenhof und GC Rheinhessen-Wißberg II geschlagen werden. Mit 3 Schlägen Vorsprung ließ das Team um Captain Sander Knapp den GC Barbarossa hinter sich, das schlechteste Ergebnis brachte der GC Rheinhessen mit 64 Schlägen über Par ins Clubhaus.die Ergebnisse: Vincent Bleymehl (74), Nico Kömmerling (77), Sander Knapp (78), Tim Baron (79), Christian Baeck (80), Yannick Rheinheimer (80), Tim Kafitz (84). Das Streichergebnis steuerte Neuzugang Lars Kafitz bei. Die neu formierte 2. Mannschaft, die in der Gruppenliga am Start ist, schlug sich achtbar und platzierte sich mit Platz 3 im Mittelfeld der Tabelle. Die Hausherren vom GC Homburg setzten sich mit dem Tagessieg vorerst an die Tabellenspitze. (kv)

Weiterlesen

EGW-Damen: verhaltener Start

Beim ersten Auftritt in der Regionalliga Gruppe Mitte 2 auf der Anlage des GC Hof Hausen, verfehlte das Team um Captain Andrea Pfersdorf den angepeilten 3. Rang und musste sich mit Rang 4 begnügen. „Da 2 von 5 Mannschaften absteigen müssen, ist unser Minimalziel natürlich Platz 3. Das haben wir heute leider deutlich verfehlt. Damit kann ich nicht zufrieden sein“, bewertete die Mannschaftsführerin den Spieltag.Auf der sehr ansprechenden Anlage vor den Toren von Frankfurt, waren außer Beate Heß alle Stammspielerinnen am Start, fanden jedoch nie richtig ins Spiel und blieben durchweg deutlich unter ihren Möglichkeiten.„Wir müssen uns in den kommenden Spielen deutlich steigern, wenn der Klassenerhalt geschafft werden soll. Das Potential ist durchaus da, muss nur abgerufen werden“, blickt Andrea Pfersdorf durchaus zuversichtlich in die Zukunft. „Darüber hinaus war für mich erfreulich, dass Neuzugang Maxime Holletschek sich mit dem drittbesten Ergebnis sofort gut integriert hat und die Stimmung in der Mannschaft, trotz des enttäuschenden Ergebnisses, sehr gut war“, kann die Kapitänin dem Spieltag auch positive Aspekte abgewinnen.Tagessieger mit 36 Schlägen über Par und wohl auch Favorit auf die Meisterschaft dürfte der GC Main-Taunus sein, der gemäß Meldeliste nicht einmal in Bestbesetzung angetreten war. Der Vorsprung auf das EGW-Team, 61 über Par, macht die momentane Überlegenheit des Tabellenführers deutlich.Der nächste Spieltag am 26.5. beim GC Kurpfalz, wird zeigen, ob die EGW-Damen zu der notwendigen Leistungssteigerung fähig sind. (kv)Die Ergebnisse: Sophie-Charlott Hempel (78), Katja Müller (79), Maxime Holletschek 85), Christine Baeck (87), Inga Nahtz (92), Lea Becker (93).

Weiterlesen
Nicht angemeldet. Hier Anmelden

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken